Buchkritik: Im Zauberland Almanya – Hidir Karademir

im Zauberland Almanya, Hidir KarademirVor zwei Wochen ist das Buch „Im Zauberland Almanya – Wie Integration gelingen kann“ erschienen. Es ist ein autobiographies Werk des 59jährigen Hidir Karademir. Er gehört zu der 1. Generation der Gastarbeiter, die nach Deutschland kamen. Warum kamen sie eigentlich, woher, wie und warum blieben sie? Karademir lässt den Leser teilhaben und erzählt nicht nur „seine“ Geschichte. Mit diesem Buch wird deutlich: Die Migration durch die „Gastarbeiter“ gehört zur deutschen Geschichte – unauslöschbar. Das Entdecken dieser jüngsten Geschichte kann dabei helfen die heutige Situation zu verstehen. Dem widmet sich der gelernte Sozialberater in der zweiten Hälfte des Buches. Er spricht die Schwierigkeiten, mit denen er seit Jahren konfrontiert wird, an. Karademir schildert seine Sicht ohne diese mit Zahlen und Studien untermauern zu müssen. Er hat nur eine Studie:  Sein Leben – und seine Erfahrungen.  Dabei weist er auf Handlungsoptionen sowohl in der Minderheits- als auch Mehrheitsgesellschaft. An mehreren Stellen betont er die Bedeutung der Bildung – auch der Sprachkentnisse, fordert die Migranten auch auf, sich nicht in eine Opferrolle zu drängen und das „Heft in die Hand“ zu nehmen. So gut wie kaum ein anderer bringt er das emotionale Gefüge unter denjenigen Migranten, die das bereits tun,  auf einen Punkt:

„Die Eingewanderten haben den Eindruck es sei völlig gleichgültig, wie sie sich verhielten, denn ihnen sei die Chance, als gleichwertig angesehen zu werden, von vornherein verwehrt. Als Deutschen werde ihnen sozusagen der Tauglichkeitsbefund verwehrt.“

In den letzten kurzen Kapiteln verliert der Autor etwas den roten Faden, vor allem das Kapitel „Muslime und Christen“ wirkt etwas sprunghaft. Anscheinend hat Karademir deutlich mehr, was er mitteilen möchte, diese Fülle aber in einem Kapitel nicht unterzubringen vermag. Insgesamt ist es ein gelungenes Werk mit einer eigenwilligen Kombination aus Autobiographie und Gesellschaftskritik. Lesenswert für jeden in Deutschland lebenden Menschen – jeder kann was mitnehmen, wenn er das Buch vorurteilsfrei liest. Vor allem diejenigen, die jetzt schon wieder von einer „neuen Migration“ sprechen.  [ak]

(„Im Zauberland Almanya – Wie Integration gelingen kann“ von Hidir Karademir, Grössenwahn Verlag, Frankfurt am Main 2013, erhältlich: amazon.de)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Buchkritik: Im Zauberland Almanya – Hidir Karademir

  1. Zauberland Almanya hat seine zauber zum größtenteils verloren, zumindest aus der Türkei gibt es keine große Interesse mehr um nach Deutschland zur kommen. Das macht die Integration irgendwie leichter. So makaber es auch ist, erste Generation stirbt langsam aus und die nachkommenden Generationen sind schon gut integriert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s